Sie sind hier: Startseite

Die Technische Fakultät – Hier studieren die Ingenieure der Zukunft

Corona-Informationen für die Technische Fakultät: https://www.tf.uni-freiburg.de/de/corona-1

Nachrichten

Foto: Sandra Meyndt

Nur mit Maske auf dem Campus

Die Universität Freiburg reagiert auf neue Vorgaben des Landes und der Stadt infolge der steigenden Corona-Infektionszahlen » mehr

„Galaxy“ stellt Forschenden auf der ganzen Welt Daten und Werkzeuge für ihre Arbeit zur Verfügung – als sich das neuartige Coronavirus verbreitete, bot die Plattform eine solide und erprobte Infrastruktur. Foto: Peter Schreiber Media/stock.adobe.com

Die Community gegen Covid-19

Auf dem Erbgut von SARS-CoV-2 sitzt womöglich ein neuer Therapieansatz gegen das Virus – eine Freiburger Gruppe macht ihre Daten für Forschende weltweit zugänglich » mehr

Mit optischen Methoden wie superauflösenden Mikroskopen und optischen Pinzetten kann untersucht werden, wie Lungenzellen auf Feinstaub reagieren. Abbildung: Alexander Rohrbach

Wechselwirkung zwischen Partikeln und Lungenzellen

Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert mikroskopische Untersuchungen zum Einfluss von Feinstaub » mehr

 

weitere  Nachrichten

Termine

 

Aktuelle Termine der Technischen Fakultät

 


Studieren und Forschen
an
einer der forschungsstärksten ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten Deutschlands

Die 1457 gegründete Albert-Ludwigs-Universität ist eine der renommiertesten Universitäten Deutschlands. Ihre Technische Fakultät wurde 1995 eingerichtet, um das Studienangebot durch die Zukunftstechnologien Mikrosystemtechnik, eingebettete Systeme und Informatik (2017 erweitert durch nachhaltige Systeme) zu ergänzen und unter einem interdisziplinären Dach zu vereinigen.

An „fühlenden“ Prothesen arbeiten, autonome Roboter entwickeln, intelligente, sich selbst heilende Materialien anfertigen oder an „grünen Technologien forschen und sich mit nachhaltigen Energiesystemen und Stoffen beschäftigen unsere Ingenieur*innen und Informatiker*innen lassen Visionen wahr werden und tragen dazu bei, die Welt zum Positiven zu verändern.

Forschung und Lehre sind eng verzahnt, sodass neueste Forschungsergebnisse direkt in die Lehre einfließen. Dies ist ein großer Vorteil für unsere Studierenden, die aktiv daran teilhaben, gesellschaftliche und technische Fragen der Zukunft zu lösen.

Eine Fakultät – drei erfolgreiche Institute

Mit unserer bundesweit einmaligen Konstellation aus

  • einem Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK)
  • einem Institut für Informatik (IIF)
  • einem Institut für Nachhaltige Technische Systeme (INATECH)

und der Kooperation mit fünf Fraunhofer-Instituten sowie den Hahn-Schickard-Instituten bieten wir ein ideales Umfeld für Forschung auf höchstem Niveau.

Moderner Campus

Auf einem eigenen Campus verfügt die Fakultät über eine hervorragende Infrastruktur: kurze Wege, moderne technische Ausstattung (u.a. ein Reinraum), umfangreiche E-Learning-Angebote, eine eigene Bibliothek und lange Öffnungszeiten. Wir bieten Studierenden und Forschenden ausgezeichnete Arbeits-, Forschungs- und Lernbedingungen.

European Campus – Trinational studieren

Durch den Zusammenschluss der Universitäten am Oberrhein in der Grenzregion zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz im „European Campus“ – EUCOR haben die Studierenden Zugang zu Lehrveranstaltungen der anderen Mitgliedsuniversitäten, können dadurch Auslandserfahrungen sammeln und ihre Sprachkenntnisse vertiefen.

Gefragt in Wirtschaft und Forschung

Unsere Absolvent*innen sind weltweit in Wirtschaft und Forschung gefragte Ingenieur*innen und Informatiker*innen. Ob in den USA, in Asien, in Europa oder hier in der Region – wir sind stolz auf unsere Alumni, die sich in den unterschiedlichsten Berufsfeldern von Medizintechnik, Automobilbranche, Softwareunternehmen u.v.m. engagieren. Ein eigenes Unternehmen gründen? Auch hier unterstützen wir unsere Absolvent*innen und freuen uns über viele erfolgreiche Start-ups.

Smart: Das Institut für Informatik

Roboter, die selbstständig handeln, Computer, die lernen Bilder zu verstehen, gedankengesteuerte Prothesen oder Algorithmen, die immer schneller und intelligenter werden, entwickeln –  so spannend und vielfältig ist die Informatik in Freiburg. Wir lehren und forschen zu Themen, die in Zukunft unseren Alltag prägen werden.

Schwerpunkte in Freiburg sind:

  • Kognitive Technische Systeme:
    z. B. Robotik und Autonome Intelligente Systeme, Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen, Bildverarbeitung und Computergraphik

  • Cyber-Physical Systems:
    z. B. Verifikation und Analyse von Hard- und Softwaresystemen, Softwareentwicklung und Programmiersprachen, Eingebettete Systeme

  • Informationssysteme:
    z. B. Theoretische und angewandte Algorithmik, Netzwerke und verteilte Systeme, Datenhaltung und Kommunikation, Bioinformatik

Wir schreiben Zukunft!
www.informatik.uni-freiburg.de

Micro: Das Institut für Mikrosystemtechnik 

Für große Herausforderungen entwickelt die Mikrosystemtechnik Lösungen, die kleiner sind als ein menschliches Haar – zum Beispiel ein komplettes Labor auf einem Chip. Mikrosystemtechnik kommt überall dort zum Einsatz, wo intelligente, platzsparende und energieeffiziente Lösungen gefragt sind:

  • Medizin und Diagnostik
  • Kommunikation und IT
  • Automobil und Mobilität
  • Energie und Nachhaltigkeit
  • Zukunftstechnologien

Mit 25 Professuren gehören wir zu den weltweit größten und führenden akademischen Forschungszentren auf dem Gebiet der Mikrosystemtechnik.

Visionen werden Wirklichkeit!
www.imtek.uni-freiburg.de

Green: Das Institut für Nachhaltige Technische Systeme

Seit 2015 ist die Technische Fakultät mit einem eigenen Institut in der Nachhaltigkeitsforschung aus ingenieurwissenschaftlicher Perspektive aktiv.

Schwerpunkte des gemeinsam mit den Freiburger Fraunhofer-Instituten konzipierten Instituts für Nachhaltige Technische Systeme (INATECH) sind

  • nachhaltige Materialien, die energie- und ressourcenschonend hergestellt und eingesetzt werden können, 
  • Energiesysteme, die eine zuverlässige Versorgung mit erneuerbarer Energie sowie deren Speicherung und effizienten Einsatz ermöglichen,
  • und die sogenannte Resilienz, die die Widerstands- und Anpassungsfähigkeit von Systemen gegenüber kurz- und langfristigen Veränderungen, wie Naturkatastrophen oder den Klimawandel, sichert.

Die Welt zum Positiven verändern!
www.inatech.uni-freiburg.de