Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Studium und Lehre A bis Z - Studium Wiederholungsregelung in den Bachelorstudiengängen
Artikelaktionen

Wiederholungsregelung in den Bachelorstudiengängen

Studienbegleitende Prüfungsleistungen der Bachelorstudiengänge, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können mindestens einmal wiederholt werden. Weitere Wiederholungsregelungen werden in den verschiedenen Studiengängen festgelegt. Die erste Wiederholungsprüfung ist spätestens bis zum Ende des auf die nicht bestandene Prüfung folgenden Semesters abzulegen und findet in der Regel im Rahmen der Prüfungstermine des folgenden Semesters statt. Bei Versäumnis dieser Wiederholungsfrist erlischt der Prüfungsanspruch, es sei denn der Studierende hat dies nicht zu vertreten (z.B. Krankheit).

Im Falle eines Prüfungsrücktritts aufgrund eines Attests ist der nächste Prüfungstermin immer im Prüfungszeitraum des darauffolgenden Semesters!

 

Wiederholungsregelung in Embedded Systems Engineering

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind drei Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module Hard-, Software- und ESE-Praktikum, Proseminar, Bachelorarbeit, Chemiepraktikum, System Design Projekt, ESE-Projekt und das Abschlusskolloquium.
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt.
Die eventuell zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Experimentalphysik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Experimentalphysik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Experimentalphysik I 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

 

Wiederholungsregelung in Informatik – PO 2009

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind drei Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module Hard- und Softwarepraktikum, Proseminar, Seminar, Bachelorarbeit und das Abschlusskolloquium.
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt.
Die eventuell zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Informatik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Informatik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Informatik I 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

 

Wiederholungsregelung in Informatik – PO 2012

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet wurden
oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Darüber hinaus können drei nicht
bestandene Prüfungsleistungen nach eigener Wahl ein zweites Mal wiederholt werden; hiervon ausgenommen sind Prüfungsleistungen in Form von Referaten, Hausarbeiten und Protokollen sowie die Prüfungsleistungen im Modul Technische Informatik und im Abschlussmodul.
 

Die 1. Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt.
Die eventuelle 2. Wiederholungsprüfung muss spätestens nächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden. Es erfolgt wiederum eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Informatik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Informatik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. Semester Informatik I 2. Wiederholungsversuch 3,0

Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

In begründeten Ausnahmefällen kann auf Antrag eine zusätzliche Wiederholung höchstens einer
nicht bestandenen Prüfungsleistung von dem Studiendekan/der Studiendekanin gestattet werden, unter
der Voraussetzung, dass der bisherige Studienverlauf die Erreichung des Studienziels erwarten lässt.
Hiervon ausgenommen sind die Prüfungsleistungen im Modul Technische Informatik und im Abschlussmodul.

 

Wiederholungsregelung in Mikrosystemtechnik

Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit "nicht ausreichend (5,0)" bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können einmal wiederholt werden. Davon ausgenommen sind drei Prüfungsleistungen, bei denen eine zweite Wiederholung zugelassen wird. Hiervon ausgenommen sind die Module System Design Projekt, Reinraumlaborkurs I, Reinraumlaborkurs II, Bachelorarbeit und das Abschlusskolloquium.
Die erste Wiederholungsprüfung muss im darauffolgenden Semester stattfinden. Es erfolgt eine Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt.
Die eventuelle zweite Wiederholungsprüfung muss spätestens zum übernächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

Beispiel:

Semester Veranstaltung Versuch Note
1. Semester Mathematik I 1. Versuch 5,0
2. Semester Mathematik I 1. Wiederholungsversuch (Pflichtanmeldung) 5,0
3. oder 4. Semester Mathematik I 2. Wiederholungsversuch 3,0


Sofern Studierende in mehr als drei Modulen einen zweiten Wiederholungsversuch in Anspruch nehmen möchten/müssen, erlischt der Prüfungsanspruch.

Benutzerspezifische Werkzeuge